26 octobre 2016 3 26 /10 /octobre /2016 15:29

Ich wollte schon zwanzig Mal einen Artikel auf Deutsch schreiben. Aber ich bin ein bisschen schüchtern, und ich dachte, dass ich noch nicht das Niveau habe. Trotzdem habe ich seit drei Wochen viel Deutsch mit meinen Couchsurfern gesprochen. Und wenn es nicht heute ist, es wird nie sein !

Meine Liebesgeschichte mit der Deutschen Sprache hat nicht sehr gut angefangen. Als ich elf war, habe ich Deutsch das erste Mal im Gymnasium gehört. Es war seltsam (es ist noch seltsam, vielleicht sogar noch mehr!) und lustig. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Text. Es war die Geschichte von einem Meerschweinchen (es ist ein sehr wichtiges Wort wenn du in Deutschland wohnst, also haben wir dieses Wort sehr früh gelernt !) : Strubel. Der erste Satz war : « Strubel, Strubel, wo bist du ? ». Ich erinnere mich auch an Jan : « pass auf, die Katze ! ». Heute, wenn ich „pass auf“ sage, denke ich immer an « die Katze! ». Das ist ein bisschen seltsam für die Deutschen mit denen ich rede !

Meine Deutschlehrerin war Madame Roblot. Wir haben eine Schwarzwälder Kirschtorte in der Klasse gemacht, das war auch sehr lustig. Aber eine große Schwäche von mir war, dass ich mein Vokabular nicht lernen wollte ! Meine Mutter hat (viel) versucht, aber ich bin ein bisschen stur. « Warum muss ich Deutsch lernen ? Es ist nicht nötig im Leben ! » (dasselbe dachte ich über Englisch). Also bevorzugte ich Computer spielen anstatt mein Vokabular zu lernen. Ich spielte mit Werder Bremen oder FC Bayern, aber es war nicht wirklich ein Deutschunterricht...

Am Anfang, war ich nicht schlecht. Ich hatte Glück dass ich ein bisschen intelligent war. Aber nach zwei oder drei Jahren, konntest du nicht mehr abschreiben : mein Niveau war nicht mehr gut genug. Seit drei Jahren, haben die anderen ihr Vokabular gelernt, und ich hatte vier Deutsche Meisterschaften gewonnen. Auf jeden Fall bin ich cooler !

Als ich auf das Lycée kam, hatte ich viele Problem dem Unterricht zu folgen. « Was ist hier los ». Entweder war es sehr früh, oder direkt nach dem Essen, in jedem Fall war ich sehr müde (ja, gestern Abend habe ich die Champions League gewonnen, wie cool ist das!). Also schlafe ich ein bisschen im Unterricht oder ich verstecke mich, so dass die Lehrer vergessen dass ich hier bin. Es funktionierte fast immer. Ja, das Schulsystem für Sprachen ist schlecht in Frankreich.

Und dann kommt das Abitur : ich konnte mich nicht verstecken ! Ich hatte ein 5 von 20. Sehr schlechte Note.


Meine Geschichte mit Deutsch ist fertig. So dachte ich. Aber ein Zug und eine Prinzessin später... und ich bin total interessiert an Deutsch ! Ja, die Motivation... Jetzt dachte ich : « wie dumm warst du ! Du hast zwanzig Mal die Deutsche Meiterschaft gewonnen, aber du kannst kein Deutsch sprechen ! »
Aber Überraschung, ich erinnere mich an ein paar Dinge : die Nummern, die Beleidigungen, die Tage. Ich muss nur ein Mal über die Grammatik hören und dann mache ich dasselbe. « Hum, also kannst du sehr viel lernen wenn du schläfst ! ». Sehr viel, nein.

Es wird ein täglicher Kampf sein. Ich werde viel Vokabular schreiben, und, so verrückt wie es klingt, lernen. Alleine. Fast. Ich habe ein paar Tandems, die mir helfen werden. Und Tag für Tag werde ich Fortschritte machen.

Heute bin ich nicht total gut. Nein, ich brauche ein paar Monate mehr für das (ich denke manchmal dass ich nächste Jahr in Deutschland wohnen werde, oder mein Post-Doktorat da mache). Aber ich verstehe das Wichtigste. Ich kann sprechen, viele Dinge erklären, ein paar Geschichten berichten. Wie diese. Und ich bin sehr glücklich. Und stolz. Ich erinnere mich von wo ich komme (sehr weit!). Und heute kann ich über mein Liebesgeschichte mit der Deutschen Sprache schreiben. Wie Toll !



Danke Mitja und Sina

Meine Liebesgeschichte mit der Deutschen Sprache
Partager cet article
Repost0

commentaires

Plus De Blogs